Malerei von Claudia Eckstein-Strehlow Plattenspieler und Zubehör - Manfred Strehlow
Malerei von Claudia Eckstein-StrehlowPlattenspieler und Zubehör - Manfred Strehlow

Goldring G99

Der G99 ist ein Update des ursprünglichen G88-Plattenspielers und verfügt über eine stufenlos einstellbare Geschwindigkeit zwischen 15/86 U/min über eine konische Spindel des Motors.

Spezifikationen Wechselstromnetz 200–250 V, 50 Hz

4-poliger "Synchron"-Motor

Stufenlose Geschwindigkeitsregelung

3,5 kg schwerer, nicht magnetischer Plattenteller

Glimmlampen Stroboskop 50Hz

Das Tellerlager besteht aus geläpptem, gehärtetem Stahl in einem Sinterbronzelager

weniger als 0,2 % Rumpeln und Brummen vernachlässigbar

Weniger als 1 % Geschwindigkeitsschwankung

Vollständig positiver Antrieb und genaue Steuerung durch präzise konische Welle und vertikales Reibrad Automatisches Auskuppeln des Reibrades

Restauration

Ich habe im April 2024 einen Goldring G99 erworben und habe es mir zur Aufgabe gemacht diesen gangbar zu machen und optisch aufzupimpen.

Vorher

Das Chassis war nicht mehr ansehnlich, das Alu-Blech war zerkratzt, verbogen und mit Löchern versehen, wo sie nicht hingehören. Die Ein-/Ausknöpfe waren verschließen. Der Drehknopf sah aus, als gehörte er nicht dazu. Das Originalstroboskop wurde entfernt und durch ein Stroboskop von einem Telefunken S500. Um dieses zu nutzen, wurde noch ein Teller von dem Telefunken S500 auf den Lenco Teller gesetzt.

 

Dieses musste ich korrigieren. Allerdings bekommt man sehr schwer oder gar keine Ersatzteile, ausser Motor, Tellerlager und Reibrad.

Zerlegen des Gerätes und der Einzelteile: Motor / Tellerlager / Mechanik / Reibrad:

- Motor zerlegt, gesäubert, neue Sinterlager, zusammengebaut, geschmiert, getestet

Bearbeitung des Chassis

Das Chassis wurde Grau lackiert (RAL7011). Die Alu-Fläche wurde mit Holz (Ulmen-Furnier) beklebt, ebenso der Drehknopf. Die Tasten wurden nachgebaut aus Druckerplatte 15mm (Multiplexplatte). Alle mechanischen und elektrischen Bauteile wurden wieder angebaut. Das Stroboskop wurde einem Garrard Zero100 entnommen und im G99 integriert, der Spiegel ist ein Nachbau DIY. Die elektrischen Adern/Kabel sind erneuert worden. Die Beschriftung wurde mittels Gravier-Laser gemacht.

Bau der Zarge

Die Zarge besteht aus MDF-Material. Das MDF mit dem Ausschnitt ist 20mm dick. Die Seitenteile sind aus MDF 25mm dick gefertigt. Die Ausschnittplatte liegt darauf und wird mit Eichenholz 10 x 30mm eingefasst. Die Seiten sind mit Ulmen-Furnier verleimt. Das ganze wurde abgeschliffen und geölt. Die Bodenplatte ist ebenfalls aus MDF 25mm und ist auf der Innenseite mit Filz 4mm beklebt.

Fertiges Gerät

Im Zusammenbau sieht der Goldring G99 jetzt so aus, wie es auf den Fotos zu sehen ist. Die Drehzahl lässt sich einwandfrei regeln (steuern).  Er läuft sehr ruhig. Die Anzeige On OFF funktioniert und auch das Stroboskop. Das Gerät steht auf einstellbaren Spikes (Goldfarben).

Jetzt fehlt nur noch der Tonarm. Da bin ich noch am überlegen, was für ein Arm ich anbaue und ganz besonders WIE.

Ich werde berichten.....

Druckversion | Sitemap
© Manfred Strehlow letzte Änderung 21.05.2024